Halbfinalisten im DHB-Pokal Männer
» Alle DHB-Pokalsieger und Endspiele seit 1975 | » Die Final Four-Turniere seit 1993

Halbfinalisten 1977 bis 2016 nach Anzahl (Halbfinals insgesamt, davon Final Four ab 1993, Finalteilnahmen, Pokalsiege; ab Saison 1976/77*)
* 1975 und 1976 gab es keinen Pokalwettbewerb im eigentlichen Sinne, sondern die unterlegenen Halbfinalisten der Deutschen Meisterschaft spielten unter sich einen Finalisten aus, der dann gegen den Vizemeister um den Platz im Europapokal der Pokalsieger spielte. Beide Male gewann Grün-Weiß Dankersen als für das Finale gesetzter Vizemeister diese Begegnungen. Finalisten waren 1975 TSV 1896 Rintheim und 1976 SG Dietzenbach, der unterlegene Halbfinalist jeweils der TuS Hofweier.
Rekordwerte
SG Flensburg-H. (2011 - 2017) erreichte sieben Mal in Folge das Halbfinale, THW Kiel (2004 - 2009) und Rhein-N. Löwen (2006 - 2011) sechs Mal
SG Flensburg-Handewitt erreichte sechs Mal in Folge das Finale (2011 - 2016), verlor davon fünf
THW Kiel (drei Mal) und SG Flensburg-Handewitt (2003 - 2005) gewannen jeweils drei Endspiele in Folge
SG Flensburg-Handewitt verlor vier Endspiele in Folge (2011 - 2014)
SG Flensburg-Handewitt verlor acht von zwöf Endspielen
Rhein-Neckar Löwen verloren die meisten Endspiele (3) ohne bisher einmal Pokalsieger geworden zu sein
Alle bisherigen Finalisten gewannen den Pokal spätestens bei ihrer vierten Finalteilnahme
FF HF F PS Verein
Jahre
15 18 13 10 THW Kiel 1979 1981 1990 1995 1998 1999 2000 2002 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2011 2012 2013 2017
13 16 13 4 SG Flensburg-Handewitt / SG Weiche-Handewitt 1978 1988 1992 1994 2000 2003 2004 2005 2007 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
2 11 8 5 VfL Gummersbach 1977 1978 1980 1982 1983 1985 1986 1987 1989 2009 2010
3 10 6 3 TuSEM Essen 1981 1983 1984 1988 1989 1991 1992 1996 1999 2003
10 10 3 2 Rhein-Neckar Löwen / SG Kronau/Östringen 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2014 2015 2016 2017
8 8 4 2 HSV Hamburg 2004 2006 2007 2008 2009 2010 2012 2013
1 7 6 4 TV Großwallstadt 1980 1982 1984 1985 1987 1989 1997
5 7 4 3 TBV Lemgo 1990 1991 1995 1997 1998 1999 2002
7 7 4 2 SC Magdeburg 1996 1999 2002 2004 2006 2015 2016
5 6 3 2 SG Wallau/Massenheim / SG WM Frankfurt 1988 1993 1994 1996 2000 2003
2 5 2 1 TuS N-Lübbecke / TuS Nettelstedt 1978 1980 1981 2010 2012
0 4 1 1 TSV Milbertshofen 1985 1987 1990 1992
1 4 2 0 HSG TuRU / HSV Düsseldorf 1986 1987 1992 1995
2 4 2 1 Reinickendorfer Füchse / Füchse Berlin 1984 1985 2014 2015
3 4 0 0 Frisch Auf Göppingen 1980 2003 2005 2011
4 4 0 0 HSG Nordhorn 2001 2002 2005 2008
2 3 1 +2 1 +2 TSV GW Dankersen / TSV GWD Minden* 1979 2000 2001 (+ 1975 1976)
0 3 2 0 TV 05/07 Hüttenberg 1977 1978 1988
0 3 1 1 MTSV Schwabing 1982 1983 1986
2 3 0 0 VfL Hameln / SG VfL/BHW Hameln 1984 1993 1994
1 3 0 0 TuS Schutterwald 1986 1990 1998
3 3 0 0 Melsunger TG / MT Melsungen 1996 2013 2014
2 2 2 1 (SG) VfL Bad Schwartau 1997 2001
1 2 2 0 TV 08 Niederwürzbach 1991 1998
2 2 2 0 HSG D/M Wetzlar / HSG Dutenhofen/Münchholzh. 1997 2001
0 2 1 0 VfL Günzburg 1981 1982
1 1 1 0 TSV Bayer Dormagen 1993
0 1+2 0 0 TuS Hofweier 1977 (+ 1975 1976)
0 1 0 0 MTV Herzhorn 1977
0 1 +1 0 +1 0 SG Dietzenbach 1979 (+ 1976)
0 1 0 0 TuSpo Nürnberg 1979
0 1 0 0 TV Emsdetten 1983
0 1 0 0 TSV Bayer 04 Leverkusen 1989
0 1 0 0 SG Leutershausen 1991
1 1 0 0 TuS Eintracht Wiesbaden 1993
1 1 0 0 OSC 04 Rheinhausen 1994
1 1 0 0 VfL Fredenbeck 1995
1 1 0 0 Bergischer HC 06 2016
1 1 0 0 SC DHfK Leipzig 2017
0 0 +1 0 +1 0 TSV 1896 Rintheim (1975)

Zweit- und Drittligisten im Halbfinale (ab 1993 Final Four)
Bis zur Einführung der 2.Bundesliga 1981 waren die Regionalligen zweit- und die Oberligen drittklassig
Nur MTV Herzhorn und TV Emsdetten schafften es als Drittligisten bis ins Halbfinale
Nur SG Weiche-Handewitt / SG Flensburg-Handewittt (dreimal) und TuS Schutterwald (zweimal) standen mehrmals als Zweitligisten im Halbfinale
Von den 19 unterklassigen Teams im Halbfinale erreichten nur die SG Flensburg-Handewitt 1992 und die HSG Dutenhofen/M. 1997 das Finale
Jahr Verein Spielklasse
1977 MTV Herzhorn Oberliga Schleswig-Holstein (III. Liga)
1978 SG Weiche-Handewitt Regionalliga Nord (II. Liga)
1979 SG Dietzenbach Regionalliga Südwest (II. Liga)
  TuSpo Nürnberg Regionalliga Süd (II. Liga)
1982 MTSV Schwabing 2.Bundesliga Süd
1983 TV Emsdetten Regionalliga West / Staffel Nord (III. Liga)
1984 VfL Hameln 2.Bundesliga Nord
1985 TSV Milbertshofen 2.Bundesliga Süd
1986 TuS Schutterwald 2.Bundesliga Süd
1988 SG Weiche-Handewitt 2.Bundesliga Nord
  TV 05/07 Hüttenberg 2.Bundesliga Süd
1989 TSV Bayer 04 Leverkusen 2.Bundesliga Nord
1992 SG Flensburg-Handewitt 2.Bundesliga Nord
1993 TuS Eintracht Wiesbaden 2.Bundesliga Süd
1995 VfL Fredenbeck 2.Bundesliga Nord
1996 Melsunger TG 2.Bundesliga Nord
1997 VfL Bad Schwartau 2.Bundesliga Nord
  HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 2.Bundesliga Süd
1998 TuS Schutterwald 2.Bundesliga Süd