Die "Beinahe-Bundesligisten"
Die aufgeführten Vereine nahmen seit 1967 an Aufstiegsspielen zur Bundesliga teil, sind aber (bisher) nie in die Bundesliga aufgestiegen
Bis 1981 wurden Finalspiele der Regionalligen (bei mehreren Staffeln), Regionalendrunden und direkte Aufstiegsspiele berücksichtigt
Ab 1982 wurden die Aufstiegs-/Relegationsspiele aus der 2.Bundesliga zur Bundesliga berücksichtigt
Nach 1984 gab es daran nur noch einen Teilnehmer, der nie eigenständiger Bundesligist wurde oder vorher war (Ahlener SG, 2006)
Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Fälle markieren verlorene Platzierungsspiele, die zur Qualifikation zum Aufstieg oder der Aufstiegsrunde dienten
Anz Verein Jahre
1 MTV Herzhorn 1978 als Regionalligameister Nord sportlich qualifiziert, aber verzichtet (einziger Fall dieser Art)
Anz Verein Jahre
6 TSV Alemannia Aachen 1967 1968 1970 1971 1974 1977
5 TV 05 Mülheim 1971 1972 1975 1976 1977*
4 TV Homburg-Erbach 05 1967 1968 1969 1978
3 TV 08 Kärlich 1967 1968 1969
3 SG Eintracht Mombach 1967 1968 1969
3 Schalksmühler TV 1968 1969 1971
3 SC Münster 08 1968 1969 1971
3 TV 1913 Urmitz 1969 1973 1974
3 TuS Griesheim 1982 1983 1984
2 TS Rodalben 1967 1968
2 Polizei SV Hildesheim 1967 1969
2 Charlottenburger HC 1968 1969
2 ESV Olympia Köln 1969 1970
2 VfL Eintracht Hagen 1972 1974
2 TSG Haßloch 1977 1979
2 Tschft. St. Tönis 1861 1978 1979
Je einmal:
1967 TSG Bergedorf 1860, Mellinghofer TV MH a.d. Ruhr, KSV Baunatal, TSV 1860 Ansbach, SV 1899 Niederbühl
1968 TV Weißenthurm 1868, TSG Ketsch
1969 Polizei SV Bremen, TuS 04 Dansenberg, TSV Allach 09, TuS Niederpleis
1970 TSC Eintracht Dortmund
1972 TuS Eintracht Minden
1973 SC Borussia 04 Fulda*
1977 TV Angermund 09
1981 TB 1861 Wülfrath**
2006 Ahlener SG
** Die Mannschaft des TB Wülfrath wurde später zur HSG TuRU Düsseldorf und stieg als diese 1984 in die Bundesliga auf.